Hilfe für AIDS-Waisen in Swasiland

  • Ca. 1,2 Mio. Einwohner. Davon bis zu 150.000 Waisen und Halbwaisen.
  • Die Elterngeneration ist weitgehend ausgestorben.
  • Die Lebenserwartung sank in den letzten 20 Jahren von 60 Jahren auf 31 Jahre.
  • Weltweit höchste HIV – Infektionsrate.
  • Armut pur – 63% der Bevölkerung leben von weniger als 0,60 Euro am Tag.
  • Und in Shiselweni, dem abgelegensten und infrastrukturell am wenigsten erschlossenen Distrikt Swasilands, im ländlichen Süden des Landes gelegen, ist die Lage noch dramatischer.

Deshalb ist das Projekt „MobiDiK“ so wichtig. weiterlesen

Unterstützer

Kirsten Boie, die erfolgreiche und vielfach preisgekrönte Kinderbuchautorin, ist auch Botschafterin und Beiratsmitglied der THOMAS ENGEL-Stiftung. Sie äußert sich in einem Interview zu den Motiven ihres Engagements für das Projekt MobiDiK.
weiterlesen

Menschen in Swasiland

Unter dem Button „Swasiland“ wird sehr umfassend über Land und Leute berichtet. „Lebendig“ und interessant werden diese Informationen erst im Kontext zur Biographie real existierender, dort lebender Menschen. Wir wollen demnächst damit beginnen, über Kinder und ihre Betreuerinnen (= Caregiver), einheimische Mitarbeiter von MobiDiK und über andere Menschen, denen wir auf unseren Swasiland-Reisen begegnet sind oder noch begegnen werden, zu berichten.
Menschen in Swasiland